Wofür braucht man ein Social Intranet?

//Wofür braucht man ein Social Intranet?

Wofür braucht man ein Social Intranet?

Mithilfe eines Social Intranets können die internen Abläufe eines Unternehmens effizienter und effektiver gestaltet werden. Mitarbeiter können diese Plattform zum File-Sharing nutzen und darüber miteinander kommunizieren. Außerdem können durch Tools wie Blogs Informationen transparent weitergegeben werden. Die folgenden fünf Gründe tragen maßgeblich dazu bei:

  1. Die Kommunikation zwischen Abteilungen und Standorten wird verbessert.
    Mitarbeiter können sich z.B. durch integrierte Messenger-Tools oder Kommentarfunktionen leichter austauschen. Informationen können so schnell und direkt im Unternehmen kommuniziert und verbreitet werden.
  2. Das Social Intranet vereinfacht Prozesse.
    Alle Mitarbeiter arbeiten mit ein und derselben Plattform. Der Informationsstand ist dort stets aktuell. Räumliche und zeitliche Distanzen können so überwunden werden. Doppelarbeiten werden vermieden und die Zusammenarbeit wird erleichtert.
  3.  Der interne E-Mail-Verkehr wird reduziert: das spart Zeit und schafft mehr Übersicht.
    Täglich werden weltweit über 250 Milliarden (!) E-Mails verschickt. Durch die Einführung eines Social Intranets kann diese Zahl deutlich reduziert werden. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand: der Informationsaustausch wird übersichtlicher und die Mitarbeiter können effizienter arbeiten.
  4. Die internen Kommunikationsflüsse werden transparenter und schneller.
    Führungskräfte können z.B. über einen Blog Entwicklungen und Entscheidungen direkt an ihr Team kommunizieren. Vielleicht lässt sogar die Geschäftsführer die Mitarbeiter via Blog oder Status Updates an wichtigen aktuellen Geschehnissen teilhaben. Das sind zwei von vielen Beispielen, wie ein Social Intranet dazu beitragen kann, dass sich niemand außen vorgelassen fühlt und das Arbeitsklima positiv bleibt.
  5. Wissen wird geteilt.
    Wenn Mitarbeiter Informationen und Wissen ganz selbstverständlich teilen, profitieren Kollegen sowohl ad hoc als auch im Nachhinein davon. Auch lange nachdem etwas pepostet wurde, kann mithilfe der Suchfunktion darauf zurückgegriffen werden. Ganz nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. Sollte die Lösung zu einer Frage doch mal nicht auf diese Weise gefunden werden können, kann dank der Nutzerprofile vielleicht ein Experte gefunden werden, der schnell und unkompliziert über die Chat-Funktion helfen kann.
By | 2019-05-17T13:44:32+00:00 May 17th, 2019|Digital Workplace & Social Collaboration|0 Comments

About the Author: